Der VfL Gummersbach hat im DHB-Pokalviertelfinale für die große Sensation gesorgt. Der letztjährige Finalist warf Titelverteidiger THW Kiel mit 35:28 (21:12) aus dem Wettbewerb.

Die Gummersbacher zogen nach TuS N-Lübbecke und HSV Hamburg als drittes Team ins Final Four in Hamburg ein.

Robert Gunnarsson und Vedran Zrnic waren mit jeweils acht Toren beste Werfer der Gastgeber. Zudem hielt Keeper Goran Stojanovic den Vorsprung in der zweiten Hälfte durch großartige Paraden fest.

Bei Meister Kiel war Filip Jicha bester Werfer mit sieben Toren.

Am Abend zogen noch die Rhein-Neckar Löwen durch einen 33:29-Erfolg bei Frisch Auf Göppingen in das Final-Four-Turnier ein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel