Die Rhein-Neckar Löwen haben beim Final Four in Hamburg als erste Mannschaft das Endspiel um den DHB-Pokal erreicht. Vor 13.104 Zuschauern in der ausverkauften ColorLine-Arena besiegten die Mannheimer Vorjahresfinalist VfL Gummersbach am Ende mühelos mit 31:21 (14:10).

Das Team von Coach Ola Lindgren setzte sich nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde langsam, aber stetig vom ehemaligen deutschen Rekordmeister ab. Insbesondere in der Deckungsarbeit zeigten die "Löwen" mehr Biss und ließen in der ersten Halbzeit nur sieben Gummersbacher Feldtore zu.

In den zweiten 30 Minuten fand die Mannschaft von Trainer Sead Hasanefendic allerdings phasenweise besser ins Spiel, konnte den Rückstand aber nie entscheidend verkürzen. Was auch am Mannheimer Torhüter Slawomir Szmal lag, der mehrfach glänzend parierte und damit eine Schlussoffensive seiner Teamkollegen einläutete.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel