Fast wäre noch ein Favorit gescheitert: Einen Tag nach dem Aus von Titelverteidiger HSV Hamburg hat der Deutsche Meister THW Kiel im Achtelfinale des DHB-Pokals eine Blamage nur knapp verhindert. Der Champions-League-Sieger gewann beim TuS N-Lübbecke knapp mit 30:29 und steht damit im Viertelfinale. Der Siegtreffer gelang Aron Palmarsson sechs Sekunden vor dem Ende, nachdem Lübbecke bis kurz vor Schluss noch geführt hatte.

Nur knapp verhinderte Frisch Auf Göppingen das Achtelfinal-Aus. Der Altmeister setzte sich beim Zweitligisten Bergischer HC mit 30:28 nach Verlängerung durch. Mitte der zweiten Halbzeit lag Göppingen sogar mit vier Toren in Rückstand.

Kantersiege bei Zweitligisten feierten hingegen die Rhein-Neckar Löwen und der SC Magdeburg. Die Löwen gewannen bei der HSG Gensungen/Felsberg 47:29, Magdeburg setzte sich beim TV Emsdetten mit 40:25 durch.

Ebenfalls das Viertelfinale erreichte MT Meldungen nach einem 26:22 beim Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen. In einem Zweitligaduell behielt der VfL Bad Schwartau gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 mit 34:24 die Oberhand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel