Der sechsmalige Titelgewinner THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen haben im DHB-Pokal das Final-Four-Turnier erreicht.

Rekordsieger Kiel gewann im Viertelfinale 31:25 (17:13) bei den Füchsen Berlin und fügte der Überraschungsmannschaft der laufenden Saison die erste Heimniederlage nach mehr als einem Jahr zu.

Die Löwen setzten sich vor heimischer Kulisse mit 33:28 (19:12) gegen MT Melsungen durch.

Der deutsche Meister aus Kiel ist damit bereits zum zwölften Mal beim Final Four dabei, für die Badener ist es die sechste Teilnahme in Folge.

Nachdem FA Göppingen am Dienstag durch ein 31:25 (14:12) gegen den SC Magdeburg als erstes Team das Ticket für die Endrunde gelöst hatte, spielen am Sonntag Zweitligist VfL Bad Schwartau und die SG Flensburg-Handewitt um den letzten Platz für das Turnier am 7. und 8. Mai in Hamburg.

Titelverteidiger HSV Hamburg hatte sich im Achtelfinale bei den Füchsen Berlin aus dem Wettbewerb verabschiedet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel