Böse Überraschung für Uwe Schwenker: Der frühere Manager des Handball-Rekordmeisters THW Kiel wurde am Rande des Lufthansa Final-Four-Turniers um den DHB-Pokal in Hamburg von Fans der SG Flensburg-Handewitt attackiert und übel beschimpft. Ein gefüllter Bierbecher verfehlte Schwenker vor der Arena nur knapp.

Die Polizei nahm daraufhin einen Flensburger Ultra in Gewahrsam. Gegen sechs weitere Anhänger des Pokalfinalisten wurde ein Hausverbot ausgesprochen, zwei Personen wurden zu einer Identitätsüberprüfung festgehalten. Den Vorgang bestätigte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Schwenker muss sich wegen der Handball-Manipulationsaffäre ebenso wie der frühere Kieler Trainer Noka Serdarusic vor Gericht verantworten.

Laut Anklage der Staatsanwaltschaft sollen Schwenker und Serdarusic den polnischen Schiedsrichtern im Zuge des Champions-League-Finalrückspiels zwischen dem THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt (29:27) im April 2007 einen höheren fünfstelligen Geldbetrag durch einen kroatischen Mittelsmann übergeben haben. Beide bestreiten dies.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel