Der THW Kiel hat dank einer Machtdemonstration gegen den Erzrivalen zum siebten Mal den DHB-Pokal gewonnen und die erste Saison ohne Titel seit acht Jahren vermieden.

Im Finale des Lufthansa Final Four in Hamburg schlug der Rekordtitelträger am Sonntag den Lieblingsgegner SG Flensburg-Handewitt nach einer überzeugenden Leistung souverän mit 30:24 (16:13).

Nach dem Verpassen der Meisterschaft und dem Aus im Viertelfinale der Champions League bleibt den erfolgsverwöhnten "Zebras? damit zumindest ein Trostpflaster am Ende einer durchwachsenen Saison.

Beste Kieler Werfer vor 13.000 Zuschauern waren der überragende Youngster Aron Palmarsson, Christian Zeitz und Filip Jicha (alle 6).

Für Flensburg trafen Thomas Mogensen (6) und Anders Eggert (5/3) am häufigsten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel