vergrößernverkleinern
Sead Hasanefendic trainierte den VfL schon von 2002 bis 2004 © imago

Nach 26 Jahren will der VfL Gummersbach endlich wieder einen internationalen Erfolg. "Die ganze Stadt" brennt auf das Spiel.

Von Anette Bachert

München - Für den VfL Gummersbach ist der Pfingstmontag nach Aussage des Trainers Sead Hasanefendic "der wichtigste Tag der Saison".

Der VfL hat die Möglichkeit, mit dem EHF-Pokal den ersten Titel nach 26 Jahren nach Gummersbach zu holen.

Oder einfach gesagt: Clubgeschichte zu schreiben. Denn der letzte Titelgewinn datiert auf den 1. Mai 1983, als große Namen wie Heiner Brand und Andreas Thiel mit dem VfL gegen Moskau den Europapokal holten.

Aber so weit ist es noch lange nicht. Davor liegen 60 Minuten Kampf gegen den frischgebackenen slowenischen Meister RK Gorenje Velenje.

Heimvorteil und ein Tor Vorsprung

Das entscheidende Final-Rückspiel findet in der Kölner Arena (18.30 Uhr) statt.

Der Heimvorteil wird zusätzlich zum Ein-Tor-Vorsprung der Oberbergischen, den sie sich im Hinspiel erarbeitet haben, ein Pluspunkt sein. (Gummersbach mit einer Hand am Cup)

Denn "die Halle wird voll", sagt der VfL-Geschäftsführer Francois-Xavier Houlet, "bei dieser Ausgangsposition müssen wir den Pott holen". Erwartet werden etwa 12.000 Fans.

"Die ganze Stadt brennt schon"

"Die ganze Stadt hier brennt schon auf Montag, das merkst du ganz deutlich. Es ist lange her, dass Gummersbach den letzten internationalen Titel geholt hat. Wir wollen das i-Tüpfelchen?, kündigt Torhüter Nandor Fazekas an.

Da stimmt auch Spielmacher Viktor Szilagyi zu: "Wir wollen nicht schon wie im DHB-Pokal zuschauen, wie der Gegner den Pokal überreicht bekommt und bei der Siegerehrung traurig am Rand stehen. Wir wollen den EHF-Cup nach Gummerbach holen".

"Wir sind nicht allein"

Hasanefendic kann zum Saisonhöhepunkt auf seinen vollen Kader zurückgreifen. Auch der noch vor dem Hinspiel angeschlagene Szilagyi ist nach seiner Achillessehnenverletzung wieder einsatzbereit.

Der Trainer sagt: "Ich spüre bei meinen Spielern eine hohe Motivation und Konzentration. Zudem sind sie sich ihrer Verantwortung bewusst, die sie dem Verein und den Fans gegenüber haben."

Hasanefendic: "Wir brauchen keine Angst zu haben, denn wir sind nicht allein. Über 10.000 Zuschauer werden auf unserer Seite stehen und uns Sicherheit geben?.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel