vergrößernverkleinern
Nationalspieler Michael Kraus muss im EHF-Pokal mit Lemgo nach Montenegro reisen © getty

Losglück für alle deutschen Teams im EHF-Pokal. Flensburg trifft auf den israelischen Meister Maccabi Rishon Le Zion.

Hamburg - Die Handball-Bundesligisten Frisch Auf Göppingen, TBV Lemgo und SG Flensburg-Handewitt haben in der dritten Runde des EHF-Pokals lösbare Aufgaben zugelost bekommen.

Die Göppinger treten in der Runde der letzten 32 zunächst auswärts beim FC Porto/Vitalis in Portugal an.

Die Lemgoer haben gegen HC Buducnost Podgorica aus Montenegro zunächst Heimrecht, ebenso die Flensburger gegen den israelischen Vertreter Maccabi Rishon Le Zion.

Das ergab die Auslosung am Dienstag in Wien. Die Hinspiele finden am 14. und 15. November statt, die Rückspiele am 21. und 22. November. (DATENCENTER: Alle Begegnungen)

"Aufgeheizte Stimmung" erwartet

Lemgos Manager Volker Zerbe, mahnt, Podgorica nicht zu unterschätzen.

"In Podgorica wird eine aufgeheizte Stimmung herrschen. Ein Vorteil für uns ist sicherlich, dass wir die Chance haben, bereits im Hinspiel für klare Verhältnisse zu sorgen", bewertet er das Los.

Diskutieren Sie mit im ForumZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel