vergrößernverkleinern
Anders Eggert kehrte nach einem Jahr bei Skjern Handbold 2009 zur SG zurück © imago

Flensburg-Handewitt setzt sich im Hinspiel der dritten Runde des EHF-Pokals ohne Probleme bei Maccabi Rishon Le Zion durch.

Rishon Le Zion ? Die SG Flensburg-Handewitt ist mit dem erwarteten Pflichtsieg in die Europapokalsaison gestartet.

Im Drittrunden-Hinspiel des EHF-Pokals setzte sich die Mannschaft von Trainer Per Carlen 43:22 (17:9) bei Maccabi Rishon Le Zion durch.

Bester Werfer bei den Norddeutschen war Anders Eggert. Der dänische Linksaußen traf 13 Mal ins Schwarze, davon fünfmal per Siebenmeter.

Es war das erste Spiel für die Flensburger in Israel überhaupt.

Nur noch Formsache

Wie die übrigen deutschen EHF-Cup-Teilnehmer Frisch Auf Göppingen und TBV Lemgo sind die Flensburger erst in dieser Runde in den Wettbewerb eingestiegen.

Ein Erfolg im Rückspiel am 21. November in der Campushalle und damit der Einzug ins Achtelfinale dürfte nur noch Formsache sein.

Die Runde der letzten 16 wird erst nach der EM-Pause im Februar ausgespielt.

Das Spiel im Stenogramm:

Maccabi Rishon Le Zion - SG Flensburg-Handewitt 22:43 (9:17)Tore für Flensburg: Eggert (13/5), Mogensen (7), Knudsen (6), Johannsen (6), Pettersson (3), Heinl (3), Fahlgren (2), Carlen (2), Svan Hansen (1)Beste Werfer für Rishon Le Zion: Rosenthal (7), Neeman (6)Zuschauer: 1000 (ausverkauft)

Diskutieren Sie mit im ForumZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel