vergrößernverkleinern
Pavel Horak spielt seit 2007 für Frisch Auf Göppingen © getty

Die beiden Bundesligisten feiern im EHF-Pokal überzeugende Siege und stehen bereits mit mehr als einem Bein im Achtelfinale.

München - Der TBV Lemgo und Frisch Auf Göppingen haben in der dritten Runde des EHF-Pokals mit überzeugenden Auftritten die Basis für den Einzug ins Achtelfinale gelegt.

Lemgo hatte beim 45:29 (23:16) gegen den niederländischen Außenseiter HV Kras/Volendam keine Probleme.

Die körperlich und spielerisch überlegenen Göppinger setzten sich beim letztjährigen schwedischen Meister Alingsas HK 33:25 (16:9) durch. (DATENCENTER: EHF-Pokal)

Der TV Großwallstadt muss gegen den isländischen Vertreter Hafnarfjördur Reykjavik einen knappen 26:24 (12:13)-Erfolg verteidigen.

Strobel mit starker Leistung

In Lemgo spielten die Niederländer zu Beginn munter mit, ehe vor allem Jens Bechtloff und Martin Strobel einen standesgemäßen Halbzeitstand herausholten.

In der zweiten Hälfte brannte zwar nichts mehr an, aber die Aussetzer in der Deckung gefielen Trainer Volker Mudrow überhaupt nicht.

"Wir haben in der ersten Hälfte bis zur 25. Minute zwar leichte Tore geworfen, standen aber in der Deckung schlecht. Wir haben dann variiert, aber es hat einfach nicht wirklich gepasst", sagte Mudrow.

Horak überzeugt

Die Göppinger zeigten sich beim Auswärtserfolg in Schweden wesentlich sattelfester.

Bereits zur Pause war die Begegnung praktisch entschieden. Torhüter Enid Tahirovic brachte die Gastgeber immer wieder zur Verzweiflung und Pavel Horak warf insgesamt sieben Tore.

Im zweiten Durchgang brachte Trainer Velimir Petkovic einige Spieler der zweiten Garde, die den Vorsprung behaupteten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel