vergrößernverkleinern
Christoph Theuerkauf wechselte zum Saisonbeginn von Magdeburg nach Lemgo © imago

Göppingen verliert, ist aber dennoch weiter. Auch der TVG und die beiden Titelverteidiger Lemgo und Gummerbach jubeln.

München - Mit Titelverteidiger TBV Lemgo, Frisch Auf Göppingen und dem TV Großwallstadt hat ein Trio aus der Toyota HBL das Halbfinale des EHF-Cups erreicht.

Ex-Meister Lemgo bezwang den spanischen Vertreter Ademar Leon vor 3037 Zuschauern 30:25 (14:13) und steht nach dem 31:27-Hinspielsieg erneut in der Runde der besten Vier.

Göppingen konnte sich nach dem 33:20-Erfolg im Hinspiel bei Gorenje Velenje in Slowenien eine 22:26 (10:11)-Niederlage erlauben.

Der siebenmalige deutsche Meister Großwallstadt kam gegen die Franzosen von Saint Raphael Var Handball zu einem 25:22 (11:9) und machte damit die 31:32-Niederlage aus dem Hinspiel wett (DATENCENTER: EHF-Pokal).

Acht Treffer von Thiede

Bei Göppingen war Michael Thiede mit acht Treffern bester Werfer vor 650 Besuchern.

Für Lemgo kamen Nationalspieler Holger Glandorf, Martin Strobel und Rolf Hermann auf jeweils vier Tore.

Gummersbach im Halbfinale

Im Europacup der Pokalsieger ist Titelverteidiger VfL Gummersbach ohne Mühe ins Halbfinale eingezogen (DATENCENTER: Pokal der Pokalsieger).

Der VfL kam nach seinem 44:25-Kantersieg im Hinspiel beim norwegischen Vertreter Elverum Handball Herrer zu einem 37:33 (16:17)-Erfolg.

[kaltura id="0_4jbro2j7" class="full_size" title="Lemgo steht im Halbfinale"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel