Die Handballer von Titelverteidiger TBV Lemgo sind locker ins Achtelfinale des EHF-Cups eingezogen und haben dabei ihren europäischen Torrekord aus dem Jahr 2003 egalisiert.

Die Ostwestfalen gewannen beim niederländischen Vertreter HV Kras/Volendam mit 41:22 (23:9), nachdem sie bereits das Hinspiel 45:29 für sich entschieden hatten.

Beste Lemgoer Werfer vor 600 Zuschauern waren Nationalspieler Sebastian Preiß, Manuel Liniger und Rolf Herrmann mit je sechs Treffern. Bereits nach 23 Minuten hatte der Ex-Meister einen Zehn-Tore-Vorsprung (17:7) herausgeworfen. Der niederländische Titelträger, der in der heimischen Liga seit zwei Jahren kein Spiel mehr verloren hat, war völlig überfordert.

Ebenfalls im Achtelfinale steht Frisch Auf Göppingen. Der Bundesligist wiederholte beim 38:26 (16:11) gegen den schwedischen Vertreter Alingsas HK den deutlichen Erfolg aus dem Hinspiel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel