Der TBV Lemgo hat das Achtelfinal-Hinspiel im EHF-Pokal bei Bjerringbro Silkeborg 23:26 (12:12) verloren. Vor 2000 Zuschauern hatten die Lemgoer Probleme, sich gegen die kompakte Abwehr der Dänen, die auf vier verletzte Stammspieler verzichten mussten, durchzusetzen.

Die Ostwestfalen, deren bester Schütze Lars Kaufmann mit fünf Treffern war, verkürzten in der Schlussphase einen 21:26-Rückstand auf drei Tore und können im Rückspiel am kommenden Mittwoch in eigener Halle das Viertelfinale klarmachen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel