Der VfL Gummersbach hat im deutschen Achtelfinal-Duell das Hinspiel gegen den SC Magdeburg knapp für sich entschieden. Der VfL setzte sich gegen den ersatzgeschwächten Liga-Konkurrenten vor 2200 Zuschauern in der ausverkauften Eugen-Haas-Halle mit 26:24 (12:10) durch.

Bei den Gastgebern zeigte sich Adrian Wagner als treffsicher: Acht seiner zehn Tore resultierten aus Siebenmetern. Für Magdeburg war der Grieche Alexandros Vasilakis mit sieben Treffern am erfolgreichsten.

Das Rückspiel in Magdeburg steigt am kommenden Samstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel