Die Rhein-Neckar Löwen können im Viertelfinal-Rückspiel des EHF-Cups gegen den SC Magdeburg wohl wieder auf Abwehrchef Oliver Roggisch setzen.

"Es sieht sehr gut aus, dass er am Samstag dabei ist", sagt Löwen-Coach Gudmundur Gudmundsson im Interview mit "Radio Regenbogen": "Er bringt immer Qualität und gute Stimmung in die Abwehr."

Der Nationalspieler war zuletzt mit einem Innenbandanriss im Knie ausgefallen.

Nach der 28:31-Hinspiel-Pleite in Magdeburg müssen die Mannheimer ohnehin eine Schippe drauf legen, um das erstmals ausgetragene Final Four inm französischen Nantes noch zu erreichen. Gudmundsson weiß genau, wo seine Mannen noch Luft nach oben haben.

"Wir müssen uns in der Abwehr steigern, das haben wir in Magdeburg nicht gut gemacht. Deswegen haben wir 31 Tore kassiert - und das ist viel zu viel", analysierte der Isländer und fügte an: "Im Angriff haben wir teilweise gut gespielt, aber auch schwache Phasen gehabt. Da müssen wir konstanter spielen."

Dass die Partie nun in Mannheim und dazu noch in der kleineren GBD-Halle am Herzogenriederpark, in der die Löwen diese Saison kein Spiel verloren, ausgetragen wird, sieht Gudmundsson als großen Vorteil.

"Es wird eine Riesen-Stimmung in der Halle sein. Aber das brauchen wir auch. Die Fans können uns als achter Mann helfen", nimmt Gudmundsson dann auch die Löwen-Anhänger in die Pflicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel