Der Europäische Handball-Verband lässt das von den deutschen Schiedsrichtern Frank Lemme/Bernd Ullrich geleitete Europapokalfinale zwischen Medwedi Moskau und BM Valladolid aus dem Jahr 2006 von einem Schiedsgericht untersuchen.

Im Zuge dessen sollen unabhängige Regelexperten eine genaue Videoanalyse des Spiels aus dem Pokalsiegerwettbewerb vornehmen.

Zudem seien bereits von allen Seiten Stellungnahmen zu den Vorgängen angefordert worden.

Nach dem Finale hatten russische Zollbeamte 50.000 Dollar Bargeld im Gepäck von Bernd Ullrich gefunden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel