vergrößernverkleinern
Schwedens Dalibor Doder (M.) wird von zwei Slowenen gebremst © getty

Frankreich rettet gegen Ungarn gerade noch ein Unentschieden. Die übrigen Favoriten geben sich keine Blöße. Slowenien schlägt Schweden.

Innsbruck - Olympiasieger und Weltmeister Frankreich hat zum Auftakt der EM in Österreich eine Blamage nur knapp vermieden.

In der Gruppe D kam der Titelfavorit gegen Ungarn nicht über ein 29:29 (16:16) hinaus und konnte die drohende Niederlage beim Stand von 25:29 fünf Minuten vor dem Ende nur durch einen furiosen Schlussspurt verhindern.

Im zweiten Gruppenspiel besiegte der Olympia-Dritte Spanien in Wiener Neustadt Außenseiter Tschechien standesgemäß mit 37:25 (17:10).

Kroatien müht sich zum Sieg

Einen Auftaktsieg landete indes der WM-Zweite Kroatien. In der Gruppe A kam der zweimalige Olympiasieger gegen Norwegen zu einem mühevollen 25:23 (11:10)-Erfolg.

Auch Russland behielt in Graz gegen die Ukraine mit 37:33 (21:16) die Oberhand.

Schweden unterliegt Slowenien

Derweil musste Rekord-Europameister Schweden eine unerwartete Schlappe hinnehmen.

Die Tre Kronor unterlagen im zweiten Spiel der deutschen Gruppe C den vom ehemaligen Kieler Meistercoach Noka Serdarusic trainierten Slowenen mit 25:27 (13:7).

Titelverteidiger besiegt Gastgeber

Zuvor hatte sich Titelverteidiger Dänemark im Auftaktspiel gegen Österreich keine Blöße gegeben.

Die Skandinavier gewannen das Auftaktspiel in der Gruppe B gegen den EM-Gastgeber in Linz 33:29 (17:15).

Island kam derweil trotz einer deutlichen Pausenführung gegen Serbien nur zu einem 29:29 (15:11).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel