vergrößernverkleinern
Erster Punkt für den Gastgeber: Österreich wahrt die Chance aufs Weiterkommen © getty

Der Gastgeber holt gegen Island ein Remis. Mit Mühe setzt sich Kroatien gegen die Ukraine durch. Serbien fordert den Champion.

Linz - Gastgeber Österreich hat bei der Handball-EM für die erste große Überraschung gesorgt.

Die Mannschaft des Berliner Bundesliga-Trainers Dagur Sigurdsson, die zum ersten Mal überhaupt an einem großen Turnier teilnimmt, trotzte dem Olympiazweiten Island praktisch in letzter Sekunde ein 37:37 (17:20)-Unentschieden ab.

Nach der 29:33-Niederlage zum Auftakt gegen Titelverteidiger Dänemark hat Österreich mit 1:3 Punkten in der Gruppe B damit noch die Chance auf das Erreichen der Hauptrunde.

Die Isländer liegen nach dem Unentschieden zum Auftakt gegen Serbien (29:29) mit 2:2 Punkten hinter den Erwartungen. Am Abend sicherte sich Dänemark mit einem

28:23 (15:9) gegen Serbien die Qualifikation für die Hauptrunde.

Kroatien steht schon in der Hauptrunde

In der Gruppe A schaffte Kroatien (4:0 Punkte) den vorzeitigen Hauptrundeneinzug durch einen 28:25 (12:14)-Erfolg über die Ukraine.

In Linz war Markus Wagesreiter von Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten der umjubelte Held, als er wenige Sekunden vor dem Ende einen Freiwurf von weit aus der eigenen Hälfte direkt ins leere Tor der Isländer warf.

Eine Minute vor dem Ende hatten die Österreicher noch mit drei Toren zurückgelegen (34:37).

Dagegen verpasste Russland die vorzeitige Qualifikation. Gegen Norwegen unterlag der Titelträger von 1996 mit 24:28 (13:16) und hat wie die Skandinavier 2:2 Punkte auf seinem Konto.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel