Trotz einer achtbaren Leistung gegen Olympiasieger und Weltmeister Frankreich müssen die deutschen Handballer ihre Halbfinal-Hoffnungen bei der EM in Österreich schon nach dem ersten Hauptrundenspiel begraben.

Nach der knappen 22:24 (10:12)-Niederlage gegen den Titelfavoriten und dem anschließenden Erfolg Polens über Spanien (32:26) kann das Team von Bundestrainer Heiner Brand die Vorschlussrunde auch bei zwei Siegen in den abschließenden Spielen nicht mehr erreichen.

Eine starke erste Halbzeit, eine bravouröse Aufholjagd in der Schlussphase sowie eine Klasseleistung von Torwart Johannes Bitter (HSV Hamburg) genügten der deutschen Mannschaft letztlich nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Nach der Auftaktniederlage gegen Polen kassierte der Weltmeister von 2007 damit die zweite Niederlage im Turnier. Bester Werfer war Torsten Jansen mit fünf Treffern, davon zwei Siebenmeter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel