Debütant Montenegro ist bei der Frauenhandball-EM in Norwegen und Dänemark mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel in die Hauptrunde eingezogen.

Das Team um Ausnahmespielerin Bojana Popovic gewann nach dem überraschenden 24:22 gegen Weltmeister Russland auch gegen Island 26:23 (14:10). Trainer Dragan Adzic konnte sich sogar den Luxus leisten, Popovic zu schonen.

Für die Auftaktniederlage rehabilitierten sich indes die Russinnen. Der Olympiazweite setzte sich in der Gruppe B mit 30:24 (16:11) gegen Kroatien durch. In der Gruppe A zog Co-Gastgeber Dänemark durch ein 25:22 (14:15) gegen Rumänien ebenfalls vorzeitig in die Hauptrunde ein.

In der Gruppe A wahrte der WM-Vierte Spanien seine Chance auf das Weiterkommen. Nach dem 26:30 zum Auftakt gegen Rumänien siegte der Vize-Europameister von 2008 26:23 (14:9) gegen Serbien, überzeugte allerdings noch immer nicht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel