Hoch gehandelt, tief gefallen: Die deutschen Handballerinnen haben sich bis auf die Knochen blamiert und nach einer desaströsen Leistung den Einzug in die Hauptrunde der Europameisterschaft in Dänemark und Norwegen verpasst.

Das Team von Bundestrainer Rainer Osmann unterlag Außenseiter Ukraine 23:33 (10:15) und muss sich damit den Traum von der zweiten EM-Medaille abschminken. Beste Werferin gegen den WM-17. in Larvik war Rekordnationalspielerin Grit Jurack mit sechs Toren.

Nach der Niederlage gegen Schweden (25:27) und dem Sieg gegen die Niederlande (30:27) hätte sich das deutsche Team sogar eine Pleite mit sieben Toren Unterschied erlauben können, um die Hauptrunde zu erreichen.

Doch nach einer unerklärlich schwachen Vorstellung ist das Aus des Osmann-Teams besiegelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel