Bundesligist HSG Bad Wildungen Vipers hat seinen Ende Oktober gestellten Insolvenzantrag beim Amtsgeicht Fritzlar zurückgezogen. Damit dürfte die nordhessische Spielgemeinschaft die Saison zu Ende spielen.

Allerdings ist der Kader des Tabellenletzten (2:20 Punkte) kaum noch bundesligareif.

Nach dem Wechsel der rumänischen Torjägerin Christina Mihai zum Zweitligisten Kirchhof hat sich auch die Spanierin Rebeca Cembranos-Bruzon abgemeldet, sie wird wie die Rumänin Laura Vasilescu mit dem Ligakonkurrenten Koblenz/Weibern in Verbindung gebracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel