Der deutsche Meister Thüringer HC und der HC Leipzig haben beim Final Four um den Handball-Pokal der Frauen das Finale erreicht. Cupfavorit Thüringen gewann auf dem Weg zu seinem zweiten Pokalsieg nach 2011 gegen Gastgeber FrischAuf Göppingen mit 28:22 (11:13).

Im zweiten Halbfinale besiegte der fünfmalige Cup-Gewinner Leipzig den Buxtehuder SV 28:25 (16:11) und machte damit das Traumfinale der beiden derzeit besten deutschen Mannschaften perfekt.

Vorjahressieger VfB Oldenburg war im Viertelfinale an Göppingen gescheitert.

Die Thüringerinnen kamen gut in die Partie gegen Göppingen und zeigten nur gegen Ende der ersten Spielhälfte eine kurze Schwächephase. Beste Werferinnen beim THC waren Sonja Frey, Nadja Nadgornaja und Lydia Jakubisova mit jeweils sechs Treffern.

Leipzig ließ Buxtehude nur kurz ins Spiel. Anne Müller sowie die polnische Nationalspielerin Karolina Kudlacz waren mit je sechs Treffern erfolgreich. Im Playoff-Halbfinale der Bundesliga treffen beide Mannschaften erneut aufeinander.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel