Die Handballerinnen vom Thüringer HC haben zum zweiten Mal nach 2011 den DHB-Pokal gewonnen.

Der deutsche Meister gewann das Endspiel beim Final Four in Göppingen gegen den HC Leipzig vor 3500 Zuschauern nach einer überlegenen Vorstellung mit 30:22 (15:11).

Der THC hatte sich am Samstag im Halbfinale mit 28:22 gegen Gastgeber Frisch Auf Göppingen durchgesetzt. Leipzig war ein 28: 25-Sieg gegen den Buxtehuder SV gelungen.

Mit dem Titelgewinn untermauerten die Thüringerinnen ihre derzeitige Vormachtstellung.

Die Mannschaft von Trainer Herbert Müller holte den vierten Titel innerhalb von drei Jahren. Am Mittwoch tritt der THC im Halbfinal-Hinspiel der Bundesliga bei Bayer Leverkusen an. Leipzig spielt in Buxtehude.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel