vergrößernverkleinern
Goran Sprem traf siebenmal gegen die Kadetten Schaffhausen © getty

Die HSG gewinnt das Hinspiel im Halbfinale des Pokalsieger-Cups mit zwei Toren Vorsprung gegen die Kadetten Schaffhausen.

Schaffhausen - Die HSG Nordhorn hat im Europapokal der Pokalsieger gute Karten auf den Finaleinzug.

Im Halbfinal-Hinspiel setzten sich die Niedersachsen 30:28 (13:13) bei den Kadetten Schaffhausen durch und gehen damit als Favorit ins Rückspiel am 2. Mai in eigener Halle.

Am Sonntag waren Goran Sprem und Rastko Stojkovic mit jeweils sieben Treffern vor 1500 Zuschauern in der Schweiz beste Schützen für die Mannschaft von Trainer Ola Lindgren.

Für die Nordhorner, im vergangenen Jahr EHF-Pokalsieger, dürfte es die letzte Titelchance auf absehbare Zeit sein. Nach Eröffnung eines Insolvenzverfahrens steht die HSG als Zwangsabsteiger aus der Bundesliga fest.

Bester Werfer für Schaffhausen war Linger mit acht Treffern.

Kadetten Schaffhausen - HSG Nordhorn 28:30 (13:13)Tore für Nordhorn: Stojkovic (7/2), Przybecki (5), Verjans (3), Myrhol (3), Weinhold (2), Karlsson (1), Machulla (1), Szücs (1). - Zuschauer: 1500

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel