Der VfL Gummersbach hat den Grundstein zum erneuten Einzug ins Finale des Handball-Europapokals der Pokalsieger gelegt.

Der Titelverteidiger gewann das Halbfinal-Hinspiel gegen den mazedonischen Klub HC Vardar Skopje vor 1500 Zuschauern in der Eugen-Haas-Halle deutlich mit 33:21 (19:10).

Damit dürfte das Rückspiel am 30. April nur noch statistischen Wert haben.

Nur in der Anfangsphase hielten die Gäste mit, dann setzte sich der VfL kontinuierlich ab und baute den Vorsprung bis auf neun Treffer zur Pause aus.

Bester Werfer der Gastgeber war Vedran Zrnic mit zwölf Toren, davon vier Siebenmeter.

Zwischen den Pfosten überzeugte Vjenceslav Somic als Stellvertreter des am Rücken verletzten Goran Stojanovic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel