vergrößernverkleinern
Kreisläufer Issam Tej startet mit Montpellier HB in der Champions League © getty

SPORT1 stellt die deutschen Kontrahenten bei der WM in Schweden vor ? heute der Afrikameister aus Tunesien

München - Entsetzen machte sich im deutschen Lager breit, als im Juli 2010 die Gruppen für die 22. Handball-Weltmeisterschaft in Schweden (Vom 13. - 30. Januar LIVE im TV auf SPORT1) ausgelost wurden.

"Wir haben aus nahezu allen Töpfen die schwersten Brocken zugelost bekommen", meinte Bundestrainer Heiner Brand angesichts der Konstellation in der wohl schwersten Gruppe aller Zeiten.

Deutschland trifft in der Vorrunde in Lund und Kristianstad auf Ex-Weltmeister Spanien, Frankreichs Ausnahmekönner, die unbequemen Nordafrikaner aus Ägypten und Tunesien sowie Außenseiter Bahrain (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Aus den vier Sechsergruppen qualifizieren sich je drei Nationen für zwei Hauptrundengruppen, in denen die besten zwei Teams dann ins Halbfinale einziehen (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News).

SPORT1 stellt die deutschen Kontrahenten vor ? heute der Afrikameister aus Tunesien.

Die Fakten im Überblick:

TeamAuch wenn die Tunesier nicht mehr an ihren großen Erfolg mit Platz vier bei der WM 2005 im eigenen Land anknüpften, gelten sie als unangenehmer Gegner. Allerdings ist der verletzte Wissem Hmam, WM-Torschützenkönig 2005, in der Mannschaft des französischen Trainers Alain Portes nicht gleichwertig zu ersetzen.

Dennoch bereitete der Afrikameister den Favoriten bei Großereignissen immer wieder Probleme. So setzte sich auch die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes bei der WM 2009 in Kroatien in der Vorrunde nur mit Mühe mit 26:24 gegen Tunesien durch.

StarsIssam Tej (Montpellier HB)

Größte ErfolgeAfrikameister 2010, 2006, 2002, 1998, 1994, 1979, 1976, 1974WM: Platz 4 (2005)Olympia: Platz 10 (2000)

WM-Abschneiden seit 19901993: - 1995: 15. Platz1997: 16. Platz1999: 12. Platz2001: 10. Platz2003: 14. Platz2005: 4. Platz2007: 11. Platz 2009: 17. Platz

Bilanz gegen Deutschland0 Siege - 1 Unentschieden - 7 Niederlagen

Das sagt SPORT1-Experte Bob Hanning

"Tunesien ist mittlerweile geprägt von europäischen Trainern. Sie spielen lange nicht mehr so vogelwild wie früher. Natürlich fällt mit Wissem Hmam der Star aus, aber in jedem Schicksal liegt auch eine Chance. Jetzt kann die nächste Generation zeigen, was sie drauf hat. Die deutsche Siegchance sehe ich bei 70:30 Prozent."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel