vergrößernverkleinern
FAG-Trainer Petkovic (r.) stellt aktuell mit Kaufmann und Haaß zwei Spieler für Brand ab © getty

Wer hat Titelchancen bei der WM 2011? Und was ist drin für die deutsche Auswahl? SPORT1 hat sich bei den Klubs umgehört.

Aufgezeichnet von Julian Meißner

München - Die stärkste Liga der Welt stellt noch lange nicht die beste Nationalmannschaft.

Diese bittere Erfahrung musste die deutsche Auswahl bei den vergangenen Turnieren machen: Platz zehn bei der EM 2010 in Österreich, zuvor Platz fünf bei der WM 2009 in Kroatien und Platz vier bei der EM 2008 in Norwegen.

Seit dem Heim-Triumph bei der Weltmeisterschaft 2007 wartet der größte Handball-Fachverband der Welt auf einen Titel - und zählt auch bei der 22. WM-Ausrichtung (ab Do., 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) nur zu den Außenseitern.

Da hilft es nicht, dass die Toyota HBL das Maß der Dinge und Sammelbecken für Stars aus ganz Europa ist.

640 Spieler aus 24 Ländern tauchen auf der vorläufigen WM-Meldeliste auf - 91 davon verdienen ihr Geld in Deutschland, der Anteil liegt damit bei rund 14 Prozent.

Doch welche Nation ist Favorit 2011? Und was ist in Schweden drin für die deutsche Auswahl?

SPORT1 hat sich bei den Bundesliga-Trainern umgehört.

Martin Schwalb (HSV Hamburg):

[image id="92cca1e8-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Ein Favorit ist immer der Titelverteidiger. Frankreich hat wieder eine sehr schlagkräftige Truppe beisammen, auch wenn Guillaume Gille in diesem Jahr nicht dabei ist. Darüber hinaus sind sicherlich Kroatien, Dänemark und Polen ebenfalls zum Favoritenkreis zu zählen."

"Deutschland? Ich traue den Jungs den Sprung in das WM-Halbfinale zu, wenn alle fit sind und Verletzungen in der Mannschaft ausbleiben. Wenn das DHB-Team in der Vergangenheit eines bewiesen hat, dann dass es gegen gute Gegner, wie sie bei der WM warten, immer gute Leistungen zeigen kann."

Dagur Sigurdsson (Füchse Berlin):

[image id="92eaa4d6-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Für mich sind Frankreich und Kroatien die Top-Favoriten. Sie haben die Routine und die Qualität der Einzelspieler, um Endspiele zu gewinnen. Ansonsten sollte ein skandinavisches Team unter die Top vier kommen, am liebsten Island natürlich."

"Für das DHB-Team sollte es ebenfalls - wenn alles gut läuft - für das Halbfinale reichen."

Velimir Petkovic (Frisch Auf Göppingen):

[image id="93098f7b-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Meine Favoriten sind Frankreich, Dänemark und Kroatien, aber es gibt darüber hinaus immer noch ein paar Mannschaften, die auch mitmischen können wie zum Beispiel Spanien oder Schweden aufgrund des Heimvorteils."

"Für die deutsche Mannschaft ist beinahe alles drin. Wir haben eine gute Mannschaft, die jeden schlagen kann, der aber möglicherweise auch die Konstanz fehlen kann. Schon die Vorrunde wird aufgrund der Auslosung sehr schwer."

Frank Carstens (SC Magdeburg):

[image id="9327a642-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Frankreich ist aufgrund der größten Möglichkeiten und der größten Erfahrung der Topfavorit. Weitere Titelkandidaten sind Spanien und Kroatien."

"Sollte das deutsche Team ins Halbfinale kommen, wäre das eine überragende Leistung, für realistisch halte ich den fünften Platz."

Sead Hasanefendic (VfL Gummersbach):

[image id="93453c23-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Es gibt sicher in diesem Jahr nicht den Top-Favoriten. Meiner Meinung nach wird es sich zwischen Spanien, Frankreich und Kroatien entscheiden. Eine gute Rolle traue ich aber auch dem Gastgeber Schweden sowie Dänemark zu."

"Die Deutschen gehören sicher nicht zum Kreis der Favoriten. Aber das Team von Heiner Brand ist eine Turniermannschaft und wird sicher besser abschneiden als zuletzt bei der Europameisterschaft. Spieler wie Lars Kaufmann und Holger Glandorf sind wieder an Bord. Und mit ein wenig Glück kann Deutschland vielleicht sogar bis ins Halbfinale kommen."

Michael Roth (MT Melsungen):

[image id="9367adb4-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Frankreich ist sicher wieder der Topfavorit. Sie haben einfach das ausgewogenste Team mit den stärksten Individualisten. Wenn alle Spieler ihre Form erreichen, sind sie kaum zu schlagen. Aufgrund des Heimvorteils darf man aber auch die Schweden nicht unterschätzen."

"Deutschland hat ausnahmsweise keine Verletzten, aber einige Spieler wie Lars Kaufmann und Holger Glandorf sind gerade noch rechtzeitig fit geworden. Da muss man schauen, wie weit sie schon sind. Das Halbfinale ist meiner Meinung nach drin, aber es wird angesichts der Gruppe schwer."

Aron Kristjansson (TSV Hannover-Burgdorf):

[image id="93876877-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Ich glaube, das französische Team wird Weltmeister. Das ist einfach eine sehr gute Mannschaft mit starken Individualisten. Die Qualität und Stabilität ist auch in der Abwehr sehr hoch. Daneben sieht auch Kroatien sehr stark aus und hat gute Möglichkeiten bei der WM."

"Für die deutsche Mannschaft ist es wichtig, die Gruppe erfolgreich zu bestreiten - dann haben sie die Möglichkeit für ein gutes Ergebnis bei der WM. Das Spiel gegen Spanien wird der Schlüssel. Gewinnen sie das, gibt es gute Chancen für eine Top-4-Platzierung."

Kai Wandschneider (DHC Rheinland):

[image id="93a5bd29-6488-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Die Franzosen verfügen über eine erfahrene und eingespielte Mannschaft. Da dürfte der Ausfall von Guillaume Gille zu verkraften sein. Ich glaube, dass sie auch 2011 das Endspiel erreichen und gewinnen. Zu den weiteren Favoriten gehören meiner Meinung nach erneut Spanien, Dänemark, Kroatien und Polen."

"Das deutsche Team hat natürlich eine schwere Gruppe erwischt. Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft in die Hauptrunde kommt. Dann muss alles stimmen, um das Halbfinale zu erreichen. Es kann aber sein, dass es 'nur' das Platzierungsspiel um Rang 5 wird."

[kaltura id="0_ej00u642" class="full_size" title="Kretzsches WM Tagebuch"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel