vergrößernverkleinern
Bertrand Gille (vorne) spielt seit 1997 für die französische Nationalmannschaft © getty

Island unterliegt nach Deutschland nun auch Spanien. Die Iberer stehen dadurch im Halbfinale. Auch Frankreich siegt souverän.

Jönköping - Titelverteidiger Frankreich und der Olympiadritte Spanien sind bei der Weltmeisterschaft in Schweden ins Halbfinale gestürmt.

Olympiasieger Frankreich ließ Norwegen beim 31:26 (17:14) keine Chance.

Der ehemalige Weltmeister Spanien besiegte den Olympiazweiten Island in der deutschen Hauptrundengruppe in Jönköping nach einer über weite Strecken starken Vorstellung 32:24 (20:10).

In der zweiten Hauptrundengruppe hatten am Sonntag bereits Gastgeber Schweden und Ex-Europameister Dänemark das Ticket für die Vorschlussrunde gelöst. Am Dienstag entscheidet sich am abschließenden Hauptrundenspieltag, wie die Duelle in der Vorschlussrunde lauten (DATENCENTER: Der WM-Spielplan).

Sterbik erneut stark

Frankreich dominierte die Begegnung nach anfänglichen Schwierigkeiten und untermauerte seine Titelambitionen lange Zeit eindrucksvoll.

Spanien bot besonders in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und führte die Isländer teilweise vor.

Nach dem Wechsel kämpfte sich Island zwar noch einmal auf fünf Tore heran, doch der starke spanische Schlussmann Arpad Sterbik verhinderte mit einigen guten Paraden eine Aufholjagd.

[kaltura id="0_430gra9v" class="full_size" title="Spanien besiegt Island"]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel