vergrößernverkleinern
Nach der Fußball-WM sichert sich Katar das nächste Großereignis © getty

Nach der Fußball-WM sichert sich das Emirat die Austragung der WM 2015. Frankreich, Polen und Norwegen bleiben auf der Strecke.

Malmö - Erst Fußball, jetzt Handball: Katar hat sich nach der Austragung der Fußball-WM 2022 auch die Durchführung der Handball-WM 2015 gesichert.

Das Emirat setzte sich mit seiner Bewerbung gegen die europäischen Kontrahenten Frankreich, Polen und Norwegen durch.

"Wir sind sehr glücklich. Es ist wichtiger denn je, dass Handball als globaler Sport gesehen wird", sagte Katars Verbandspräsident Ahmad Al Shaabi in Malmö bei der Vergabe am Rande der WM in Schweden. Katar ist der erste nicht-europäische Gastgeber einer Handball-WM seit Tunesien 2005.

Die nächste WM findet 2013 in Spanien statt.

Starke Bewerbung

Katar hat die Mitglieder des Weltverbandes IHF durch eine starke Bewerbung unter dem Motto "New Times - New Start" überzeugt.

Erstmals in der Geschichte wird die Handball-WM in vier Jahren in nur einer Stadt ausgetragen. In Doha liegen die Spielorte und die Unterkünfte für Mannschaften, IHF-Offizielle und Medien im Umkreis von acht Kilometern zusammen. (DATENCENTER: Der WM-Spielplan)

"Es war eine enge Entscheidung. Alle Bewerber waren sehr gut", sagte Weltverbandspräsident Hassan Moustafa. Der Ägypter hatte selber nicht abgestimmt.

"Es ist ein Traum"

Schon am Abend vor der Entscheidung hatten sich die Verantwortlichen Katars bei einer öffentlichen Präsentation sehr siegessicher gegeben.

Mit einem Videofilm warben sie für ihr Land. Die WM soll in vier Hallen ausgetragen werden. Das Fassungsvermögen liegt zwischen 3000 und 15.000 Plätzen.

"Es ist ein Traum, die WM erstmals in der Handball-Geschichte in den Mittleren Osten zu bringen", sagte Al Shaabi.

Sportlich drittklassig

Unterstützt wurde die Bewerbung vom ehemaligen dänischen Europameister Lars Jörgensen.

"Das Land kann eine WM organisieren. Handball ist ein Sport für die ganze Welt, nicht nur für Europa", meinte Jörgensen. Sportlich ist das Emirat im Handball aber nur drittklassig. Für die WM in Schweden hatte sich Katar nicht qualifiziert.

Immerhin wurden die Junioren kürzlich Asienmeister. Diese Mannschaft soll für 2015 aufgebaut werden und laut Al Shaabi "überraschen".

Winter-WM kein Problem

Im Gegensatz zum Fußball bringt die Handball-WM ein Problem weniger mit sich.

Gespielt wird ohnehin im Winter, in den Hallen herrschen angenehme Temperaturen. Seit Jahren wird zudem versucht, durch das so genannte "Super Globe"-Turnier Topstars nach Doha zu locken und den Sport im Land bekannter zu machen.

Die Frauen-WM wird 2015 in Dänemark ausgetragen. Dänemark war der einzige Bewerber für das Turnier.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel