vergrößernverkleinern
Rückraumschütze Kiril Lazarov ist einer der Schlüsselspieler im mazedonischen Team © imago

In Kroatien versucht Deutschland den WM-Titel zu verteidigen. Sport1.de stellt die deutschen Gruppengegner vor. Diesmal: Mazedonien.

München - Mazedonien ist für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes ein weitgehend unbekannter Gegner.

Der bisher einzige Vergleich der beiden Teams, den die deutsche Mannschaft bei der WM in Ägypten gewann, liegt zehn Jahre zurück.

Allerdings ließen die Ergebnisse der Mazedonier in der WM-Qualifikation aufhorchen.

In den entscheidenden Play-off-Spielen wurde der Olympiazweite Island ausgeschaltet und somit die erste WM-Teilnahme seit 1999 unter Dach und Fach gebracht.

Das sagt Sport1.de-Analyst Bob Hanning

"Wenn sie einen guten Tag erwischen, ist mit den Mazedoniern durchaus zu rechnen. Sie haben schließlich in der Qualifikation die Isländer rausgeworfen. Allerdings sind die Spieler den Rhythmus und die hohe Belastung einer WM nicht gewohnt. Für Deutschland dürfte sich deshalb auszahlen, dass es sich bereits um das vierte Gruppenspiel handelt. Stärkster Spieler ist Zagrebs Kiril Lazarov."

Spieldatum:

Mittwoch, 21. Januar 2009, 17.30 Uhr in Varazdin.

Der Weg zur WM 2009:

Mazedonien sorgte in den Playoffs für eine faustdicke Überraschung und schaltete den Olympia-Zweiten Island aus. Nach einem 34:26-Heimsieg und einer 24:30-Auswärtsniederlage durften die Mazedonier jubeln.

Der Trainer:

Veselin Vujovic

Die Schlüsselspieler:

Kiril Lazarov (Croatia Osiguranje), Borko Ristovski, Vanco Dimovski (beide Metalurg)

Abschneiden bei Weltmeisterschaften:

1997: 18. Platz

Die größten Erfolge:

WM-Qualifikation (1997, 2009)

Bilanz gegen Deutschland:

Ein Spiel: Eine Niederlage (Stand: 13.1.2009)

Informationen über das Land:

Hauptstadt: SkopjeEinwohner: 2,06 MillionenGröße: 25.713 qkmStaatsoberhaupt: Branko Crvenkovski

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel