DSF-Experte Bob Hanning, Manager der Füchse Berlin, analysiert für Sport1.de die deutschen Partien bei der WM. Heute: der Auftakt gegen Russland.

Liebe Handball-Freunde,

mit dem Auftreten der deutschen Mannschaft bin ich wirklich sehr zufrieden. Von der Körpersprache haben wir uns gut präsentiert, haben Entschlossenheit und Einsatzbereitschaft gezeigt. Das Team hat klar gemacht, dass es nicht an die Olympischen Spiele anknüpfen, sondern ein neues Kapitel aufschlagen will.

[image id="c827c0a9-6678-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Gestützt auf einen überragenden Johannes Bitter im Tor hat Deutschland das Spiel weitgehend dominiert. Nach gutem Start wurde dann leider etwas überhastet der Abschluss gesucht. Deshalb konnte man keine klarere Pausenführung herausspielen.

Der Bundestrainer hat im zweiten Durchgang mit Michael Müller und Lars Kaufmann zwei neue Leute gebracht, was gerade mit Müller voll aufgegangen ist. Der Junge hat mir gut gefallen, er wird seine Einsätze bekommen.

Und was Martin Strobel bei seinem ersten Auftritt auf dem großen internationalen Parkett gezeigt hat, war absolut in Ordnung. Er hat sich aber sehr auf die Spielführung konzentriert und die Partie weniger durch eigene Aktionen geprägt. Das ist aber bei seinem Alter und den Umständen ganz normal.

Am Ende haben die eigentlich guten Schiedsrichter einige unglückliche Entscheidungen getroffen. Die Zeitstrafe gegen Torsten Jansen war leider genauso Spiel entscheidend wie der nicht gegebene Freiwurf nach dem Foul an Pascal Hens.

Aber wir haben auch am Ende den Ball nicht mehr richtig laufen lassen und es versäumt, klare Chancen herauszuspielen.

Folgerichtig sind die Russen herangekommen - und wie gefährlich sie sind, hat man gesehen.

Wenn man höhere Ziele hat, muss man so ein Spiel nach Hause bringen. Dennoch überwiegt bei mir das Positive, auch weil das Ergebnis uns alle Chancen offen lässt.

Zum Schluss das Wichtigste: Gute Besserung für Christian Sprenger! Seine Verletzung ist tragisch, zumal er wirklich in Top-Form war.

Ihr Bob Hanning

Bob Hanning, 39, nimmt während der WM bei Sport1.de kein Blatt vor den Mund. Hanning führte die Füchse Berlin als Geschäftsführer in die Handball-Bundesliga. Er war unter Heiner Brand Assistent bei der Nationalmannschaft und trainierte unter anderem den HSV in der Bundesliga. Für das DSF ist er als Co-Kommentator während der WM 2009 im Einsatz. Weitere Informationen zum Sport1.de-Experten finden Sie unterwww.bob-hanning.de.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel