vergrößernverkleinern
Kiril Lazarov darf sich über die Torschütenkrone 2009 freuen © getty

Der Torschützenkönig knackt einen WM-Rekord. Der Weltmeister ist die fairste Mannschaft und die Deutschen können nur gut foulen.

Zagreb - Weltmeister ist zwar Frankfreich, aber statistisch gesehen hatten bei der WM allerdings andere Spieler die Nase vorn.

So erzielte der Mazedonier Kiril Lazarov 92 Tore in Kroatien und überbot als Torschützenkönig auch den bisherigen WM-Rekord des Südkoreaners Yoon Kyung-shin (86 Tore).

Mit 39 Vorlagen führt Lazarov gemeinsam mit dem Tunesier Haykel Mgannem auch die Assists-Rangliste an. (WM-Statistik: Die Besten der Besten)

Die zweitmeisten Treffer erzielte der Kroate Ivan Cupic (66). Bester Deutscher in der Liste ist der Nordhorner Holger Glandorf (43) auf dem 20. Platz.

Heinevetter mit starker Quote

Bester Torwart war Per Sandström vom HSV Hamburg. Der Schwede brachte es in sechs Spielen auf 44 Prozent gehaltene Bälle.

Auch der Magdeburger Silvio Heinevetter hielt 44 Prozent der Torwürfe, taucht aber nicht in der Statistik auf, da er in drei Spielen für Deutschland nicht auf mindestens 20 Prozent aller Würfe gegen die deutsche Mannschaft kam.

Allstar Omeyer liegt hier in zehn Spielen bei 37 Prozent.

Faire Weltmeister

Fairstes Team in Kroatien war laut Statistik Weltmeister Frankreich, der in zehn Spielen nur 19 Zeitstrafen kassierte. Die Spieler der deutschen Mannschaft mussten insgesamt 50-mal für zwei Minuten vom Feld - nur Russland steht mit 57 Zeitstrafen noch schlechter da.

In der "Einzelwertung" teilt sich der deutsche Abwehrchef Oliver Roggisch mit 13 Zeitstrafen den ersten Platz mit dem Russen Alexander Tschernojwanow.

zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel