Bundestrainer Heiner Brand hat überraschend Ex-Weltmeister Henning Fritz in sein vorläufiges 28-köpfiges Aufgebot für die WM 2011 in Schweden (13. bis 30. Januar) berufen.

Der Torhüter von den Rhein-Neckar Löwen hatte sein bis dato letztes von ingesamt 235 Länderspielen bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking bestritten.

In den Planungen von Brand hatte der 36-jährige Fritz, der die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mit Weltklasseleistungen zur Goldmedaille bei der Heim-WM 2007 geführt hatte, seitdem keine Rolle mehr gespielt.

"Henning kann im Ernstfall immer eingesetzt werden. Es gibt nicht so viele erfahrene Bundesliga-Torhüter, die sich dafür anbieten", sagte Brand am Montag in Hamburg über den Welthandballer von 2004.

Als gesetzte Keeper gelten im DHB-Team Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) und Johannes Bitter (HSV Hamburg). Zudem wurde neben Fritz der Lemgoer Carsten Lichtlein nominiert, der zuletzt stets die Nummer drei war.

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Johannes Bitter (HSV Hamburg), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo), Henning Fritz (Rhein-Neckar Löwen)

Feld: Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Holger Glandorf (TBV Lemgo), Michael Haaß (FA Göppingen), Pascal Hens (HSV Hamburg), Torsten Jansen (HSV Hamburg), Lars Kaufmann (FA Göppingen), Dominik Klein (THW Kiel), Michael Kraus (HSV Hamburg), Sebastian Preiß (TBV Lemgo), Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Stefan Schröder (HSV Hamburg), Manuel Späth (FA Göppingen), Christian Sprenger (THW Kiel), Martin Strobel (TBV Lemgo), Arne Niemeyer (TuS N-Lübbecke), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Christian Schöne (FA Göppingen), Matthias Flohr (HSV Hamburg), Jacob Heinl (SG Flensburg-Handewitt), Andreas Rojewski (SC Magdeburg), Steffen Weinhold (TV Großwallstadt), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach), Christoph Schindler (VfL Gummersbach)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel