Bundestrainer Heiner Brand hat sich kritisch über die Auswahl einiger Schiedsrichterpaare bei der WM in Schweden geäußert.

"Man muss darüber nachdenken, die Quotierung in diesem Bereich zugunsten der Qualität abzuschaffen", wird Brand vom Online-Portal des "ZDF" zitiert. Aufgrund der Quotierung kommt ein Duo von der Elfenbeinküste, ein anderes aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Unter den 18 Paaren befinden sich zehn WM-Neulinge. "Sie entstammen alle unserem Nachwuchsprogramm", sagte Manfred Prause, Chef der Schiedsrichterkommission des Weltverbandes IHF. Für den Deutschen Handball-Bund (DHB) leiten Lars Geipel und Marcus Helbig Spiele bei der WM.

Auch die Slowenen Nenad Krstic/Petar Ljubic wurden erneut nominiert. Bei der WM 2009 in Kroatien stürmte Brand nach dem verlorenen Spiel gegen Norwegen in der Hauptrunde mit erhobener Faust auf das Duo zu. Der Bundestrainer fühlte seine Mannschaft damals um das Halbfinale gebracht. "Deshalb", sagte Prause, "muss Heiner nicht unbedingt auf sie treffen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel