Heiner Brand hat seine Zukunft als Bundestrainer vor dem Gespräch mit Verbandspräsident Ulrich Strombach und Vizepräsident Horst Bredemeier weiter offen gelassen und einen Rückzug nicht ausgeschlossen.

"Der Druck war für mich zuletzt an der Grenze des Erträglichen. Jetzt gibt es sogar Internet-Umfragen: Ist Brand noch der Richtige? Mit so etwas muss ich mich nicht befassen, das habe ich nicht mehr nötig. Außerdem steht ein Neuanfang an, und da muss man sich wirklich sehr genau fragen, ob man das will", sagte Brand im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Er selber habe schon eine Entscheidung getroffen, werde diese aber noch nicht verraten.

Das mit Spannung erwartete Treffen wird allerdings wohl doch nicht am Montag stattfinden. "Es gibt noch keinen endgültigen Termin. Wir haben nur gesagt, dass wir uns zeitnah zusammensetzen. Unser Präsident Ulrich Strombach ist noch bei der WM in Schweden. Daher könnte es auch sein, dass wir uns erst Dienstag oder Mittwoch treffen", sagte Bredemeier.

Brand besitzt beim Deutschen Handball-Bund (DHB) noch einen Vertrag bis 2013.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel