Ex-Weltmeister Spanien hat sich bei der WM in Schweden Bronze gesichert und die Medaillenträume des Gastgebers zerstört.

Der Champion von 2005 rang die Schweden im Spiel um Platz drei nach hartem Kampf mit 24:23 (11:11) nieder. Vor 12.145 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Malmö Arena konnten die Hausherren nicht von einer überragenden Leistung ihres Torhüters Johan Sjöstrand profitieren.

Iker Romero (4/1), Eduardo Gurbindo und Julen Aguinagalde (je 4) trafen am häufigsten für den Sieger. Auch bei den Iberern war in Arpad Sterbik der Keeper der herausragende Akteur. Auf Seiten der Schweden war Jonas Källmann (6) am erfolgreichsten.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich Schweden erstmals auf drei Tore ab. Doch die Spanier fingen sich und übernahmen mit sechs Treffern in Folge zum 19:16 (43.) ihrerseits die Führung.

Schweden mobilisierte noch einmal alle Kräfte und kam beim 21:21 (54.) zum erneuten Ausgleich, doch der Gegner hatte den längeren Atem.

Spanien betrieb somit Wiedergutmachung für den 13. Platz bei der letzten WM 2009 in Kroatien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel