Erhard Wunderlich hat die Führungsspitze des DHB um Präsident Ulrich Strombach nach dem WM-Debakel von Schweden zum Rücktritt aufgefordert. "Die DHB-Führung war mitverantwortlich für das Desaster. Sie müssen sich angreifen lassen und den Hut nehmen", sagte der 54-jährige Wunderlich.

Der Weltmeister von 1978 wirft der Verbandsspitze grobe Versäumnisse in Sachen Jugendförderung vor. "Diese Herren haben es verpasst, Weichenstellungen vorzunehmen. Und das schon vor zehn Jahren", sagte Wunderlich.

Allerdings übte der frühere Weltklasse-Rückraumspieler auch harsche Kritik an den deutschen Nationalspielern.

"Jeder Spieler, der bei der WM dabei war, muss sich an die eigene Nase packen. Er muss sich die Frage stellen, ob er die Ressourcen hat, in dieser Mannschaft zu spielen. Wenn ich diesen Anspruch habe, muss ich 100 Prozent mehr geben", sagte der 140-malige Nationalspieler.

Der Gewinn des WM-Titels 2007 im eigenen Land sei ein "Glücksfall" gewesen: "Spätestens da hätte ein Unterbau geschaffen werden müssen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel