Der polnische Nationaltrainer Bogdan Wenta hat Weltverband IHF scharf kritisiert.

"Man muss der IHF die Frage stellen, warum sie in so wichtigen Spielen unerfahrene Leute einsetzt", sagte Wenta nach der 23:30-Niederlage seines Teams im letzten WM-Vorrundenspiel am Donnerstag gegen Weltmeister Deutschland.

"Das ist kein Ausbildungsturnier, sondern eine WM", meinte der ehemalige polnische und deutsche Nationalspieler. Das Schiedsrichter-Duo Cacador/Nicolau aus Portugal sei aber nicht der Grund für die Niederlage gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel