Eine Bombendrohung hat bei der Handball-WM in Kroatien am ersten Hauptrundenspieltag für Unruhe gesorgt.

Sie richtete sich gegen das Hotel, in dem alle sechs Teams der deutschen Hauptrundengruppe untergebracht sind. Am Freitagabend erhielt eine Zeitung im Spielort Zadar eine Textmitteilung, in der es sinngemäß hieß: "In 30 Minuten wird dort eine Bombe hochgehen. 150 Serben werden sterben."

Die Drohung stellte sich als Fehlalarm heraus. Hintergrund sind nationale Animositäten zwischen Teilen der kroatischen und serbischen Bevölkerung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel