Weltverbandspräsident Hassan Moustafa hat die in der Kritik stehenden Schiedsrichter bei der WM in Kroatien in Schutz genommen.

"Das Spiel gegen Dänemark habe ich nicht gesehen. Dazu kann ich nichts sagen. Gegen Norwegen hatten die Deutschen ihre Chance. Die Schiedsrichter haben laut Regelwerk keine Fehler gemacht", sagte der Ägypter.

Allerdings räumte Moustafa im Hinblick auf die umstrittenen letzten Sekunden bei der deutschen Niederlage gegen die Norweger ein: "Sie hätten aber Fingerspitzengefühl zeigen und Time-out geben sollen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel