Der Wahlkongress des Weltverbandes IHF hat in Kairo mit einer weiteren Auseinandersetzung zwischen dem Präsidenten Hassan Moustafa und Generalsekretär Peter Mühlematter begonnen.

Nach harscher Kritik von Moustafa an Mühlematter hatte der kuwaitische Verband die Delegierten dazu aufgefordert, für Mühlematters Abwahl zu stimmen.

Mit 107 zu 9 Stimmen wurde der Antrag angenommen, es stellte sich im Nachhinein aber heraus, dass dies nach Schweizer Vereinsrecht (die IHF hat ihren Sitz in Basel) nicht zulässig war. Mühlematter bleibt damit im Amt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel