Die Europäische Handball-Federation hat nach dem Manipulations-Skandal erste Konsequenzen im Schiedsrichterwesen gezogen.

Es wurde eine Anhebung der Bezüge, eine strengere Qualitätsauswahl sowie ein rigides Meldesystem beschlossen. Statt 400 Euro sollen es im Europapokal oder bei EM-Qualifikationsspielen 800 Euro geben. Ein möglicher Manipulationsverdacht muss mitgeteilt werden.

Zudem sollen 35 Schiri-Paare zu einer Art "Elite-Einheit" geschult werden und Schiedsrichter dürfen keine sportpolitische Ämter mehr bekleiden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel