Beim kriselnden Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen hängt nach dem Abrutschen auf Tabellenplatz fünf der Haussegen schief. Im Interview mit dem "Mannheimer Morgen" kritisiert Manager Thorsten Storm die Spieler mit teilweise harschen Worten.

"Ich bin sprachlos, wenn ich sehe, dass Nationalspieler mit WM-Erfahrung den Ball zum vierten Mal ans Schienbein bekommen, ihn nicht fangen oder zum Gegner werfen. Das ist einfach indiskutabel", sagte Storm.

"Es tut dem Gegner nicht weh, wenn er gegen uns spielt, weil er nur gestreichelt wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel