Der frühere Nationaltorhüter Andreas Thiel setzt sich für die Rettung des finanziell angeschlagenen Frauen-Bundesligisten Bayer Leverkusen ein.

Nach Berichten lokaler Medien erhalten die Handballerinnen nach einer Etatkürzung durch den Hauptverein künftig nur noch etwa 200.000 Euro statt wie bisher 500.000 an Unterstützung.

Deshalb wurde unter Leitung von Thiel, im Hauptberuf Rechtsanwalt und zugleich Torwart-Trainer der Bayer-Frauen, nun der "Förderverein zur Rettung des Leverkusener Frauenhandballs" gegründet.

Ziel des Vereins ist es, den Handball in seiner derzeitigen Form zu erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel