Michael Kraus hat eigene Fehler in der Vergangenheit eingeräumt. "Ich trage mein Herz leider manchmal auf der Zunge. Da habe ich viele Fehler gemacht, habe Interviews gegeben zu Themen und zu Zeitpunkten, die nicht optimal waren. Das würde ich heute anders machen", sagte Kraus im Gespräch mit der Handballwoche.

Der ehemalige Kapitän der Nationalmannschaft ist nach seinem Abschied beim TBV Lemgo immer noch auf der Suche nach einem neuen Verein. Die Saisonvorbereitung wird er wohl trotzdem beim EHF-Cupsieger beginnen.

"Ich werde beim TBV Lemgo trainieren. Was anderes ist mir nicht bekannt. Ich weiß aber auch, dass hinter den Kulissen derzeit viel gearbeitet wird. Eine Einigung ist meines Wissens nach noch nicht erzielt", so Kraus.

Pokalsieger HSV Hamburg gilt als Favorit als neuer Arbeitgeber des Spielmachers. Aber auch den Rhein-Neckar Löwen wurden zuletzt Chancen eingeräumt. "Am liebsten möchte ich - abhängig vom Verein, bei dem ich dann spiele -, entweder den Europapokal oder die Champions League gewinnen", sagte Kraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel