Bundestrainer Heiner Brand traut den deutschen Bundesligisten um Titelverteidiger THW Kiel in der Champions League erneut den großen Wurf zu.

"Jede der deutschen Mannschaften hat das Zeug dazu, um am Ende ganz oben zu landen", so Brand.

Neben dem deutschen Rekordmeister Kiel hatten sich "Vize" HSV Handball und die SG Flensburg-Handewitt direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert.

Die Rhein-Neckar Löwen müssen sich in einem Qualifikationsturnier in Karlsruhe (3. bis 5. September) gegen Gorenje Velenje/Slowenien, Bjerringbro-Silkeborg/Dänemark und Ademar Leon aus Spanien durchsetzen, um als vierte deutsche Mannschaft noch in die Königsklasse einzuziehen.

Auch bei der Frage nach dem kommenden deutschen Meister setzt Brand auf das Bundesliga-Quartett Kiel, Hamburg, Flensburg und Rhein-Neckar-Löwen. "Ich rechne damit, das die üblichen Verdächtigen um den Titel spielen. Die Ausgangsposition ist ähnlich wie letztes Jahr. Da hat sich wenig verändert", sagte der Gummersbacher.

Die Kieler greifen in der am 25. August beginnenden Saison nach der insgesamt 17. Meisterschaft - es wäre die siebte in Folge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel