Der HSV Hamburg hat sich zumindest für 24 Stunden an die Tabellenspitze gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb gewann beim TSV Hannover-Burgdorf mit 39:28 (18:15) und liegt nun mit 8:2 Punkten vorne.

Am Mittwoch können aber die Füchse Berlin, Meister THW Kiel und die Rhein-Neckar Löwen (alle 6:0) wieder am Pokalsieher vorbeiziehen.

Unter den Augen von Bundestrainer Heiner Brand offenbarte der Vizemeister in der Anfangsphase einige Schwächen in der Abwehr und lag in der 14. Minute mit 8:9 im Rückstand. Mit einem Zwischenspurt stellten die Gäste aber noch in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg (15:10/24. Minute). Nach dem Wechsel geriet der Favorit dann nicht mehr in Gefahr.

Bester Werfer bei den Hanseaten war Hans Lindberg mit sieben Toren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel