Der lettische Nationaltorhüter Raimonds Steins vom Nord-Zweitligisten VfL Edewecht ist aus dem künstlichen Koma erwacht.

Nach einem Motorradunfall in der vergangenen Woche hatten die Ärzte den 26-Jährigen in den Tiefschlaf versetzt.

Nach Angaben seines Klubs soll Steins nach dem Erwachen seinen Namen genannt und Lettisch gesprochen haben.

Wegen des Unglücks war die Partie von Edewecht gegen den TV Emsdetten am vergangenen Samstag abgesagt wordem.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel