Bundestrainer Heiner Brand hat vor der WM-Begegnung gegen Titelverteidiger Frankreich am Mittwoch (18.15 Uhr) Rechtsaußen Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen nachnominiert. Das teilte der Deutsche Handball-Bund am Dienstagabend mit.

Ein Grund für die Nachnominierung ist der Gesundheitszustand von Christian Sprenger. Der Rechtsaußen vom THW Kiel hatte während des Spiels gegen Spanien am Montagabend (24:26) über muskuläre Probleme geklagt und konnte die Begegnung nicht beenden.

Pikant: Groetzki war von Brand erst kurz vor WM-Beginn aus dem Kader für die Vorrunde gestrichen worden, trainierte aber immer mit der deutschen Mannschaft.

Der 21-Jährige fühlt sich gerüstet für die Ersatzrolle für Sprenger - und im Vorteil gegenüber einem Konkurrenten: "Adrian Pfahl kann die Position zwar spielen, ist aber kein gelernter Rechtsaußen", sagte Groetzki SPORT1.

Und weiter: "Ich bin ein ähnlicher Spieler wie Sprenger. Wir sind beide schnell und kommen viel über den Gegenstoß."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel